Topfgucker

Auszug aus
Dr. Oetkers Schulkochbuch Ausgabe C / 1929, Preis 30 Pfg.
Verlag von Dr. August Oetker, Bielefeld.

Das Tischdecken und das Verhalten bei Tisch.
Wenn uns die Speisen schmecken sollen, so müssen sie gut aussehen
und entsprechend angerichtet sein.
Auch im einfachen Haushalt sollte der Tisch zu jeder Mahlzeit nett
hergerichtet werden. Die Bilder auf Tafel XI zeigen, wie hübsch ein ein-
faches Tischtuch und ein paar billige Blumen wirken. Das Anrichten
der Speisen ist ebenso wichtig. Das Essen bekommt noch einmal so
gut, wenn es mit Appetit und in froher Stimmung genossen wird.
Die erwähnten Bilder geben einige leicht zu befolgende praktische
Winke dazu.
Man rührt alles vor dem Einschütten in die Schüssel gut um.
Fleisch und solche Teile, die entzweigerührt werden können, z. B. Klöße
oder Blumenkohl in der Suppe, nimmt man vorher einzeln heraus.
Wird der Rand der Schüssel bespritzt, so wischt man ihn sauber ab.
Tischtücher legt man vorsichtig auf und wieder weg, damit sie
kein unnötigen Knicke bekommen. Wo Kinder sind, benutzt man
am besten ein helles Wachstuch; dieses muß stets sauber und trocken
gerieben und auf einen Stock gerollt werden.
Die Teller werden beim Tischdecken möglichst einander gegenüber
gestellt und so, daß sie mit der Tischkannte abschließen. Den Löffel legt
man meist mit dem Stiel nach der rechten Hand, die Rundung nach
unten hinter den Teller, die Gabel links, das Messer rechts, mit der
Schnittkannte dem Teller zugekehrt, oder beide rechts nebeneinander.
Außerdem soll ein kleiner Löffel am Salzfasse liegen, da es unschicklich
ist, mit dem gebrauchten Messer oder gar mit den Fingern Salz zu
nehmen. Es gibt Streusalzgläser verhältnismäßig billig, deren
Gebrauch noch appetitlicher ist. Kindern schneidet man zuerst das
Fleisch fein und läßt sie mit der Gabel, kleine Kinder mit dem Teelöffel
essen. Erwachsene essen mit Gabel und Messer.
Währen des Essens müssen die Kinder anständig und still sitzen;
Sie legen die linke Hand neben den Teller und sprechen niemals mit
vollem Munde.
Das Messer darf niemals in den Mund genommen werden. Speise-
reste schiebt man vom Teller mit dem Messer auf die Gabel. Die
Speisen dürfen nicht zu heiß gegessen werden, und man soll niemals
zwischen dem Essen kaltes Wasser trinken, da Zähne und der Magen
dadurch leiden.

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply