Browsing Tag

Senioren

leicht & locker

Irren ist menschlich

Irren ist menschlich „O Liebling“ – flüstert Annegret, „ Rate mal, wie es um mich steht? Sag, ist das nicht wunderbar wir sind zu dritt im nächsten Jahr!“ Dem Liebling bleibt die Spucke weg auf diese Nachricht, diesen Schreck!…

Lyrik – mein schönstes Gedicht

Frühling

Frühling Kaum den Winter überlistet umgarnt er uns, weckt Erwartungen, verleiht uns Flügel und raunt uns Geheimnisvolles zu. Und wir fliegen getragen von Blütenduft dem Gesang der Lerche entgegen. O du Frühling!  Du Dschinn aus dem geborstenen Eis auf…

Lyrik – mein schönstes Gedicht

Der tote Soldat

Der tote Soldat. 1.  Auf ferner, fremder Aue, da liegt ein toter Soldat, ein Ungezählter, Vergeßner, wie brav er gekämpft auch hat. 2.  Es reiten viel Generale mit Kreuzen an ihm vorbei, denkt keiner, daß, der da lieget, auch…

Minuten der Stille

Wo sind sie hin, die Träume?

Wo sind sie hin, die Träume? Entlaufen? Entschwebt? Haben sie uns vergessen? Haben wir sie verpasst? Hält uns der Spinne klebriges Netz gefangen? Ketten uns die Ranken der Liane? Sind es die tiefen Spuren im Asphalt auf der Straße…

Essen und Trinken Topfgucker

Apfelgelee

Apfelgelee nach Doris Art Apfelgelee weckt Erinnerungen so mancher Großeltern an die Kindheit, eine Zeit in der Marmelade und Gelee aus heimischen, der Jahreszeit angepasste Früchten gekocht wurde. Apfelgelee – er liegt mir noch heute wohlschmeckend auf der Zunge.…

Hessiche Mundart

Mei Bindelsche – Dei Bindelsche

Mei Bindelsche – Dei Bindelsche Jeder hod sei Bindelsche un schleppt`s mit sisch erum. Der aane kanns verduckele, den annern, den drickt`s krumm. Der hängt sei Schnut bis uff die Fiiß un maunzt: „Warum grad isch?“ Der hädd sisch…

Hessiche Mundart

Novemberstimmung

Novemberstimmung Am Daach is nix mehr draa, de Sommer is vorbei. Des mescht aam melancholisch – mer denkt so allerlei – ! So masches giieht aam dosch de Kopp! Was iss schon so e Joahr? Es rast vorbei im…

Lyrik – mein schönstes Gedicht

Der Halligmatrose.

Der Halligmatrose. 1. „Kapitän, ich bitt Euch, laßt mich fort, o lasset mich frei, sonst lauf ich von Bord, ich muß heim, muß heim nach der Hallig! Schon sind vergangen drei ganze Jahr, daß ich stets zu Schiff, daß…